Verdacht, dass mRNA-Impfstoffe Impfnebenwirkungen und Impfschäden hervorrufen, verdichtet und erhärtet sich immer mehr...Kritik an den Corona-Impfstoffen wird zurecht immer stärker: der Ruf nach Abschaffung der einrichtungsbezogenen Impfpflicht wird immer lauter

Direkt zum Seiteninhalt

Verdacht, dass mRNA-Impfstoffe Impfnebenwirkungen und Impfschäden hervorrufen, verdichtet und erhärtet sich immer mehr...Kritik an den Corona-Impfstoffen wird zurecht immer stärker: der Ruf nach Abschaffung der einrichtungsbezogenen Impfpflicht wird immer lauter

Rainer Langlitz
Veröffentlicht von Rainer Langlitz in Essays · 22 Oktober 2022
Der Verdacht, dass mRNA-Impfstoffe Impfnebenwirkungen und Impfschäden hervorrufen, verdichtet und erhärtet sich immer mehr.
Die Kritik an den Corona-Impfstoffen wird zurecht immer stärker.
Der Ruf nach Abschaffung der einrichtungsbezogenen Impfpflicht wird immer lauter.

Prof. Dr. Karl Lauterbach hatte noch am 14.08.2021 bei Twitter geschrieben:

" [...] zusätzlich geht es darum, weshalb eine Minderheit der Gesellschaft eine nebenwirkungsfreie Impfung nicht will, obwohl sie gratis ist und ihr Leben und das vieler anderer retten kann [...]."

Der Pathologe, Prof. Dr. Arne Burkhardt hat sich zu den Impfnebenwirkungen und zu möglichen Impfschäden geäußert, nachdem er nun pathologische Befunde (Belege) vorlegen kann. Bereits im April 2022 hatte Prof. Dr. Burkhardt eine 25-seitige Schrift veröffentlicht mit dem Titel:

 
„Kriminelle, unprofessionelle Corona-Impftreibjagd“. In dieser Schrift hat er sich in einer Schlussfolgerung wie folgt geäußert:


Hier noch der Link zur kompletten 25-seitigen Veröffentlichung von Prof. Dr. Arne Burkhardt (siehe oben):



Ansonsten möchte ich hierzu nur noch einige Links hinzufügen, um Ansichten darzustellen:


Zu einer 1. Pathologie-Konferenz war es am 20. September 2021 gekommen:



Am 04. Dezember 2021 fand erneut eine Pathologie-Konferenz statt- dieses Mal in Berlin:
2. Pathologie Konferenz - STEHEN  TODESFÄLLE UND GESUNDHEITLICHE SCHÄDEN NACH IMPFUNGEN GEGEN COVID-19 IN  EINEM PATHOLOGISCH NACHWEISBAREN ZUSAMMENHANG?


Prof. Dr. Arne Burkhardt - Vortrag auf dem Ärzte-Symposium zu Corona-Impfungen am 24. April 2022 im Dr.-Bruker-Haus


Correctiv hatte sich dazu (m. E. zu Unrecht) auch geäußert:

"Mitglieder der „Pathologie-Konferenz“ verbreiten unbelegte Behauptungen über Covid-19-Impfungen und Todesfälle"


Zu den Aussagen von Correctiv (und auch von Frontal sowie diverser anderer Magazine) nahm Prof. Dr. Arne Burkhardt wie folgt Stellung:


Nun fand am 18. September 2022 das zweite Ärztesymposium im Dr.-Max-Otto-Bruker-Haus in Lahnstein auf der Höhe statt. Dazu lesen wir in jenem YouTube-Video der GGB (Gesellschaft für Gesundheitsberatung e. V. Lahnstein https://gesundheitsberater.de/gesundheitsberaterin-ggb/

Prof. Arne Burkhardt - Aktuelle Erkenntnisse zu Impfnebenwirkungen - 2. Ärztesymposium im Bruker-Haus

"Am 18. September 2022 fand das zweite Ärztesymposium im  Dr.-Max-Otto-Bruker-Haus statt. Dabei sprach unter anderem der Facharzt  für Pathologie Prof. Dr. Arne Burkhardt vor einem geladenen Publikum von  etwa 50 Ärzten und Ärztinnen. Anhand zahlreicher Gewebeschnitte  demonstrierte er seinen ärztlichen Kollegen und Kolleginnen das, was von  Seiten der Impfstoffhersteller als unmöglich betitelt wurde: Das  Vorkommen des Impf-Spike-Proteins in sämtlichen Organen und Geweben des  menschlichen Körpers. In der histopathologischen und  immunhistochemischen Untersuchung zahlreicher Präparate von Menschen,  die nach einer Corona-Impfung erkrankt oder verstorben sind, weist er  einen direkten kausalen Zusammenhang der entsprechenden krankhaften  Veränderungen mit der Impfung nach und legt damit Beweise vor, die wohl  als die bisher bezeichnendsten Erkenntnisse auf dem Weg hin zu einem  umfassenden Verständnis der Krankheitsgenese infolge von  COVID-19-Impfungen angesehen werden können."



Vier Bundesländer (Sachsen, Bayern, Baden-Württemberg und Thüringen) fordern nun ein Ende der Impfpflicht für das Personal in Gesundheit und Pflege. Dazu veröffentlichte die FAZ am 20.10.2022 folgenden Artikel mit der Überschrift "Vier Bundesländern fordern Ende der einrichtungsbezogenen Impfpflicht" https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/gesundheit/coronavirus/vier-bundeslaendern-fordern-ende-der-einrichtungsbezogenen-impfpflicht-18400257.html



Auch bei "Viertel nach Acht" wird kontinuierlich über die Corona-Problematik, über die COVID-19-Impfung und damit verbundene Schäden diskutiert:

Impf-Schäden: „Deutscher Staat tut so, als gäbe es die gar nicht“ #shorts | Viertel nach Acht (veröffentlicht am 21.10.2022):


„Karl Lauterbach verbreitet ungebrochene Corona-Panik“ | Nena Schink | Viertel nach Acht (veröffentlicht am 19.10.2022):


Rainer Langlitz


Es gibt noch keine Rezension.
0
0
0
0
0

Zurück zum Seiteninhalt