Planspiel in Brüssel "Catastrophic Contagion und SEERS-25" vom 23.10.2022 und die Befürchtung einer neuen Pandemie

Direkt zum Seiteninhalt

Planspiel in Brüssel "Catastrophic Contagion und SEERS-25" vom 23.10.2022 und die Befürchtung einer neuen Pandemie

Rainer Langlitz
Veröffentlicht von Rainer Langlitz in Essays · 5 Januar 2023
Planspiel in Brüssel "Catastrophic Contagion und SEERS-25" vom 23.10.2022 und die Befürchtung einer neuen Pandemie

Nach der Pandemie ist vor der Pandemie?

Kaum sind Deutschland und andere Nationen dabei, die Corona-Pandemie aufzuarbeiten, schon wird eine neue Pandemie simuliert:

Kaum ist die Corona-Pandemie vorbei, wurde bereits ein neues Planspiel (Simulation einer Pandemie) von bekannten Personen, darunter natürlich Bill Gates, am 23. Oktober 2022 in Brüssel durchgeführt. Dieses Planspiel vom 23. Oktober 2022 trug den Namen "Catastrophic Contagion" (zu deutsch: "Katastrophale Ansteckung") und simulierte den Ausbruch eines sehr gefährlichen Virus "SEERS-25" in Südamerika, von wo es sich über die ganze Welt ausbreitet und vor allem Kinder und Jugendliche infiziert. "SEERS-25" steht dabei für "Severe Epidemic Enterovirus Respiratory Syndrome 2025".

Die an diesem Planspiel teilnehmenden Personen sind namentlich auf der Webseite des Johns Hopkins Center for Health Security genannt:

  • Anita Cicero
  • Awa Marie Coll Seck
  • Bill Gates
  • Donald Kaberuka
  • Johanna Hanefeld
  • K. Vijay Raghavan
  • Luis Gomes Sambo
  • Mike Ryan
  • Markus Dybul
  • Muhammad Ali Pate
  • Poh Lian Lim
  • Tolbert Geewleh Nyenswah
  • Tom Frieden
  • Tom Inglesby
                         

Für Deutschland war Frau Prof. Johanna Hanefeld vom Robert-Koch-Institut (RKI) bei diesem Planspiel vertreten.

Folgende Links möchte ich zu diesem Planspiel angeben:




Als Lehren, die aus diesem Planspiel gezogen wurden, werden u. a. auf der Webseite des Johns Hopkins Center for Health Security genannt, (Zitat) "die Widerstandsfähigkeit der Bevölkerung gegenüber irreführenden Informationen [zu] erhöhen und die Verbreitung schädlicher Fehlinformationen [zu] verringern."

Zitat Ende.

Zur Erinnerung:

Es gab in den 1990er Jahren die ersten Pandemie-Planspiele.

Kurz vor dem Ausbruch - bzw. besser gesagt kurz vor dem Ausrufen - der Corona-Pandemie im Januar 2020 fand im Oktober 2019 bezeichnender Weise das Planspiel "Event201" in New York statt.

Vgl. zum Event201 die Suchfunktion auf meiner Webseite unter dem folgenden Link:


Unter der Bezeichnung "SPARS Pandemic 2025-2028" findet man bei Wikipedia folgenden Artikel (Link, hier):

"SPARS Pandemic 2025–2028 ist die Bezeichnung für eine Pandemiesimulation, die im Oktober 2017 abgeschlossen wurde. Sie wurde vom Center for Health Security der Johns Hopkins University  durchgeführt. Die Übung stellte in einem "futuristischen Szenario" dar,  welche Kommunikationsdilemmata hinsichtlich medizinischer Maßnahmen in  nicht allzu ferner Zukunft entstehen könnten.[1]

Die Übung war eines von vier Planspielen in den USA, die teilweise Ereignissen der späteren COVID-19-Pandemie entsprachen, die drei anderen waren Atlantic Storm, Clade X und Event 201.[2]

Inhaltsverzeichnis:

  • 1 Szenario
  • 2 Rezeption
  • 3 Literatur
  • 4 Einzelnachweise
 

Szenario
Das  Planspiel ging von medizinischen Maßnahmen beim Ausbruch eines neuen  Coronavirus in St. Paul, Minnesota, aus. 2025 sterben Amerikaner, die  aus Asien zurückkehren, an einer  unbekannten grippeähnlichen Krankheit,  die auf die Infektion mit einem neuartigen Coronavirus zurückging,  "SPARS-CoV" (St. Paul ARS). Es gibt zunächst kein  Wissen, keine Diagnosetests oder Behandlungsmethoden, auch keinen  Impfstoff. Aus dem Ausbruch entwickelt sich eine globale Pandemie.[3][4]

Rezeption
Dana Vigue (CNN)  kommentierte im September 2020, das SPARS-Szenario sei kein Versuch  gewesen, die Zukunft vorherzusagen, sondern die Herausforderungen  aufzuzeigen und alle Akteure gut vorzubereiten. Aber viele dieser  Herausforderungen würden nun nicht entsprechend angegangen. So habe  Präsident Trump  viele seiner eigenen Bemühungen hinsichtlich klarer Kommunikation  durchkreuzt, etwa bezüglich Masken, Tests und Behandlungsmethoden wie Hydroxychloroquin.[3][4]

The Jewish Voice urteilte im April 2021, die Ähnlichkeiten mit  der COVID-19-Pandemie seien interessant und "unheimlich", besonders bei  den Strategien, um Menschen zur Impfung zu ermutigen, der  Vorausberechnung der Todeszahlen und den Quarantänemaßnahmen.[5]

Literatur
  • Monica Schoch-Spana, Emily K. Brunson, Matthew P. Shearer et al.: The SPARS Pandemic, 2025-2028: A Futuristic Scenario for Public Health Risk Communicators. Baltimore, MD: Johns Hopkins Center for Health Security; Oktober 2017.[6]
  • Health Resources and Services Administration. National Vaccine Injury Compensation Program

Einzelnachweise

  • Nick Alexopulos: SPARS Pandemic Scenario | Projects: Center for Health Security. Abgerufen am 27. April 2021 (englisch).

  • Mark Perry: America’s Pandemic War Games Don’t End Well. In: Foreign Policy. Abgerufen am 27. April 2021 (amerikanisches Englisch).

  • CNN - Breaking News, Latest News and Videos. Abgerufen am 27. April 2021.

  • Los expertos predijeron una pandemia de coronavirus hace años. Ahora se está desarrollando ante nuestros ojos. In: CNN. 8. September 2020, abgerufen am 27. April 2021 (spanisch).

  • Sholom Schreirber: Johns Hopkins Simulation From 2017 “SPARS 2025-2028” Mirrors COVID Pandemic. In: The Jewish Voice. 7. April 2021, abgerufen am 27. April 2021 (amerikanisches Englisch).

  • SPARS Pandemic  2025–2028: A Futuristic Scenario for Public Health Risk Communicators  Source: Center for Health Security [Johns Hopkins University, Bloomberg  School of Public Health]  Date Published: 10/23/2017  Format: PDF  Annotation: This 89-page document is a self-guided hypothetical exercise  scenario for public health communicators and risk communication  researchers eager to deepen their understanding of the communication  dilemmas that could arise when medical countermeasures are developed and  distributed during a pandemic. The SPARS Scenario features an outbreak  of the novel SPARS coronavirus first identified in a major U.S. city in  2025. In the United States, an existing drug is repurposed to treat  SPARS symptoms while federal regulators work with a pharmaceutical  company to fast-track the production of a SPARS vaccine. [See less]  URL:  http://www.centerforhealthsecurity.org/our-work/pubs_archive/pubs-pdfs/2017/spars-pandemic-scenario.pdf  Type: Report  ID: 16075. From: Disaster Lit®a database of the U.S. National Library of  Medicine."

    Zitat Ende.

    Abschließend möchte ich eindringlich auf Folgendes hinweisen:

    Widerstand wäre notwendig und angebracht im Falle, dass der sog. Pandemievertrag Wirklichkeit wird. Pandemievertrag bedeutet, dass sich die WHO höher stellt als die einzelnen Nationen dieser Welt! Die WHO könnte mit Durchsetzen des Pandemievertrages ohne Weiteres eine Allgemeine Impfpflicht weltweit installieren, was natürlich zum erheblichen Widerstand führen würde. Und genau dazu möchte ich auch aufrufen: Das VOLK und die einzelne Bürgerin bzw. der einzelne Bürger müssen sich gegen evtl. geplante Zwangsmaßnahmen zur Wehr setzen! Impfungen auf Pflichtebene mit mRNA-Impftechnologie sind inakzeptabel. Ich rufe hiermit vorsorglich - sollte dieses Projekt "Catastrophic Contagion" Realität werden - zum Boykott und zum Widerstand auf!

    Was werde ich tun und wie werde ich mich verhalten?

    Die Umwelt ist bei Erkrankungen nur ein Teilfaktor an Ursachen. Entscheidender ist das Innere (sc. "das Milieu") bzw. die Haut und das Immunsystem als ganzes innerhalb von uns Menschen.

    Der Mensch und das Immunsystem sind äußerst komplex und werden wohl niemals ganz verstanden werden können.

    Doch soviel wissen wir mittlerweile:

    Mikronährstoffe wie Vitamin D3, Vitamin C, Vitamin A, Zink, Selen und auch Magnesium sind mit entscheidend für ein gut funktionierendes Immunsystem.

    Fehlen diese Mikronährstoffe, funktioniert unser Immunsystem nicht mehr gut, so dass der Mensch infektanfälliger wird.

    Natürlich haben die Funktionäre Interesse daran, die mRNA-Impftechnologie weiter zu vermarkten im Hinblick auf Profit- und Umsatzsteigerung.

    Dass diese mRNA-Impftechnologie jedoch auch im Hinblick auf mögliche und erhebliche Schäden für unsere Gesundheit gefährlich sein kann, wird von Pharmaindustriellen, von Bill Gates und von vielen weiteren Funktionären ausgeblendet und ausgeschaltet.

    Mikronährstoffe dagegen sind gesundheitsfördernd und weitestgehend - sofern sie nicht extrem überdosiert eingenommen werden - nebenwirkungsfrei.

    Worum geht es also? Welche Ziele bzw. welche Maßnahmen sind erforderlich?

    • Es geht um das Verhindern der Installation des Pandemievertrages.

    • Es geht um das Verhindern der Installation einer weltweiten Impfpflicht.

    • Es geht um Gesundheitsprävention durch Mikronährstoffe.


    Rainer Langlitz



    Es gibt noch keine Rezension.
    0
    0
    0
    0
    0

    Zurück zum Seiteninhalt