Zusammenhang zwischen saisonalen Corona-Infektionen und Vitamin D3?

Direkt zum Seiteninhalt

Zusammenhang zwischen saisonalen Corona-Infektionen und Vitamin D3?

Rainer Langlitz
Veröffentlicht von Rainer Langlitz in Essays · 22 April 2022
Zusammenhang zwischen saisonalen Corona-Infektionen und Vitamin D3?

Handelt es sich bei den Corona-Infektionen tatsächlich um eine Pandemie oder eher um eine saisonale Infektionswelle, die besonders im Herbst/Winter viele Menschen unvorbereitet trifft, weil ihr Vitamin D3-Spiegel schlecht ist?

Video (Link, hier): Rainer Langlitz: COVID-19-Infektionen weltweit in Korrelation zur Vitamin D3-Synthese
 
 

Was ist eine Pandemie?
RKI: „Eine Pandemie bezeichnet eine weltweite Epidemie.“
 
 

Was ist eine Epidemie?
Wikipedia: „Eine Epidemie (von altgriechisch ἐπί epí ‚auf, bei, dazu‘ und δῆμος dēmos ‚Volk‘), auch Seuche genannt, ist ein zeitlich und örtlich begrenztes vermehrtes Auftreten von Krankheitsfällen einheitlicher Ursache innerhalb einer menschlichen Population und entspricht damit einem großen Ausbruch einer Krankheit. Der Begriff ist nicht auf Infektionskrankheiten beschränkt.“
 
 

Was ist eine Population?
Wikipedia: „Als Population wird in den Biowissenschaften die Gesamtheit aller Individuen, in der Regel derselben Art, bezeichnet, die in einem bestimmten Areal vorkommt.“
 
 

Was ist ein Areal?
Wikipedia: „Ein Verbreitungsgebiet, oft auch Areal genannt, ist jenes Gebiet (oder mehrere Gebiete) der Erdoberfläche, in dem eine bestimmte Pflanzen- oder Tierart lebt und durch Beobachtungen festgestellt wurde.“
 
 
 

Wenn man nun diese Definitionen für
 
 
a) Pandemie
 
b) Epidemie
 
c) Population
 
d) Areal
 
 

überdenkt, dann dürfte man feststellen:

 
 
1.) Die Corona-Infektionen als Pandemie zu bezeichnen, ist problematisch, denn die Corona-Infektionen traten nicht vermehrt weltweit auf: in bestimmten Arealen des Äquators gingen die Inzidenzen gegen "Null". Es hätte allenfalls von einer Epidemie gesprochen werden dürfen.
 

2.) Es ist auffällig, dass die Corona-Infektionen saisonal bedingt sind: im Herbst startet jedes Jahr eine Infektionswelle, die bis zum März anhält und dann wieder abflacht. Hierbei von einer Epidemie zu sprechen, halte ich für falsch, denn es ist eher von einer Infektionswelle zu sprechen, die aber jedes Jahr erfolgt und auf die man sich relativ gut vorbereiten kann.
 

3.) Dass besonders in den Sommermonaten in bestimmten Breitengraden zu einer bestimmten Jahreszeit die Inzidenzen signifikant zurückgehen und gleichzeitig die Inzidenzen in bestimmten Breitengraden zu einer bestimmten Jahreszeit ansteigen, deutet auf eine Kausalität hin, die nicht zufällig oder nicht wesentlich vermehrt auftritt. Welche Faktoren diese Kausalität bedingen, müsste stärker untersucht werden.
 

4.) Bei der Untersuchung der Faktoren für die oben beschriebene Kausalität wird man sehr wahrscheinlich vor allem das Problem der Vitamin D3-Synthese feststellen - was besonders durch die geringe Inzidenz in den Sommermonaten begründet werden kann - denn in den Sommermonaten von Mai bis August funktioniert die Vitamin D3-Synthese im menschlichen Körper bedingt durch die richtige UVB-Strahlung der Sonne, wenn man sich ihr denn aussetzt, besonders gut. Hierbei besteht sehr wahrscheinlich ein Zusammenhang zwischen niedriger Inzidenz und Vitamin D3-Synthese-Fähigkeit.
 

5.) Dies lässt den Schluss zu, ob es Sinn macht, die Bevölkerung zusätzlich mit Vitaminen (hier besonders Vitamin D3) und mit anderen supplementierten Nährstoffen zu versorgen. In jedem Fall macht es Sinn anzuraten, den Vitamin D3-Spiegel untersuchen zu lassen, der im Falle einer Unterschreitung des unteren Referenzbereiches für eine erhöhte Infektanfälligkeit verantwortlich sein kann.
 

6.) Die Tatsache jedoch, dass gesagt wird, es gäbe keine verlässlichen Studien zum Zusammenhang, den ich unter Punkt 5 beschrieben habe, ist eindeutig falsch, denn es gibt durchaus viele Studien dazu; und dass nun das Vorhandensein dieser Studien geleugnet wird, deutet darauf hin, dass man gar nicht daran interessiert ist, die Bevölkerung mit gesunden Nährstoffen supplementierend zu versorgen. Es wird stattdessen vermehrt auf eine synthetisch in Pharmalaboren hergestellte Impfung gesetzt, deren Zulassung sogar von der EMA immer noch lediglich nur bedingt auf dem Pharmamarkt zugelassen ist.
 

7.) Gott sei Dank, möchte ich sagen, hat der Deutsche Bundestag am 07. April 2022 keine Allgemeine Impfpflicht mit diesem nur bedingt zugelassenen und nur bedingt wirksamen Impfstoff eingeführt. Alles andere wäre eine Krise geworden, auch im Hinblick auf die Zustimmung in der Bevölkerung, die zu ca. 20 % diese neuartigen Impfstoffe zurecht ablehnt.
 

8.) Die Frage ist also, was wir tun können, um uns vor den Infektionswellen im Herbst/Winter eines jeden Jahres zu schützen. Und da gibt es eine ganze Menge. Es muss dabei überhaupt nicht immer um den Lockdown und Kontaktsperren gehen. Wenn natürlich ein Großteil der Bevölkerung ungeschützt und unvorbereitet in den Herbst/Winter geht – also unterhalb eines guten Vitamin D3-Spiegels im Blut – dann sollte man sich nicht wundern, dass es zu einer erhöhten Inzidenz in der Bevölkerung kommt.
 

9.) Man kann es als Verschwörungstheorie abtun, wenn man sagt: „Die Pharmaindustrie hat gar kein Interesse an der Gesundheit von bestimmten Bevölkerungsgruppen, sondern sie ist lediglich profitorientiert, aber denkt nicht gesundheitsorientiert.“ Wenn man aber bedenkt, dass die Zusammenhänge von Vitamin D3, was ja eher als Hormon wirkt als weniger als ein typisches Vitamin, derartig zurückgehalten werden, dann fragt man sich schon, wer daran Interesse haben könnte. Hierbei ist ganz klar die Pharmaindustrie im Verdacht, denn die Pharma-Riesen können an solchen Nahrungsergänzungsmitteln keinen Profit generieren

a) weil diese Nahrungsergänzungsmittel ja eher noch Gesundheit fördern, was - ich weiß - paradox klingt.
 
b) weil sie auf diese natürlichen Nahrungsergänzungsmittel keine Patente anmelden können.

10.) Ja, es war feststellbar, dass in den zurückliegenden Jahren – mindestens seit 2017/2018, wo allein in Deutschland 27.100 Menschen an den Folgen der Influenza gestorben sind - vermehrte Infektionen an viral bedingten Atemwegserkrankungen vorlagen. Ich möchte an dieser Stelle aber auch darauf hinweisen, dass im Zeitalter der extremen Kohleverbrennung, wo es also noch keine Atomenergiegewinnung gab, vermehrt das Problem der Rachitis vorkam, weil einfach der Himmel selbst im Sommer derartig durch die aufsteigenden Rauchwolken verdeckt war, so dass die Menschen besonders in Industrie-Arealen wenig Sonne „tanken“ konnten, was zu einer extremen Vitamin D3-Unterversorgung und in Folge dessen zu einer epidemieartig verlaufenden Krankheit (Rachitis) führte.


Siehe dazu auch folgende Blogbeiträge von mir bzw. folgende Internet-Beiträge:

(1) Das Sonnenhormon Vitamin  D3: steigende Corona-Inzidenzen, Versäumnisse der Politik und falsche  Versprechen der Pharmazie in Sachen Impfstoff (Link, hier)

(2) Vom Zusammenhang zwischen Vitamin D3, Immunsystem, COVID-19, Krankheit, Gesundheit, Umsatz, Gewinn, Pharmaindustrie und Politik (Link, hier)

(3) Vitamin D und das Immunsystem - Update 2020 - Spitzen-Information von Prof. Dr. med. Jörg Spitz (Link, hier)

(4) Vitamin-D-Mangel & Krebs - Ursache oder Folge? - Prof. Dr. med. Jörg Spitz (Link, hier)

(5) Die wichtigsten Fakten zu Vitamin D – Das Fundament Ihrer Gesundheit – Prof. Dr. med. Jörg Spitz (Link, hier)

(6) Vitamin D – „Hype oder Hope“ Vortrag von Prof. Dr. Jörg Spitz (Link, hier)

(7) Vitamin D - Freund oder Feind im Kampf gegen Corona? | Hauptsache gesund | MDR (Link, hier)

(8) VITAMIN D - Dr. Raimund von Helden Interview - Gesund in 7 Tagen - Hochdosiert gegen Mangel (Link, hier)

(9) VITAMIN D MANGEL | Dr. med. von Helden über D3, K2, Magnesium & Krebs (Link, hier)

(10) Mangel an Vitamin D? Achten Sie bei sich auf diese Symptome: Erste Anzeichen und was Sie tun können! (Link, hier)

(11) Vitamin D wissenschaftlich geprüft (Link, hier)

(12) Übersicht über Vitamin D3-Videos in YouTube (Link, hier)

Rainer Langlitz


Es gibt noch keine Rezension.
0
0
0
0
0

Zurück zum Seiteninhalt