Warnungen vor den problematischen mRNA-Impfstoffen ignoriert und missachtet

Direkt zum Seiteninhalt

Warnungen vor den problematischen mRNA-Impfstoffen ignoriert und missachtet

Rainer Langlitz
Veröffentlicht von Rainer Langlitz in Corona · 16 Juli 2022
Warnungen vor den problematischen mRNA-Stoffen ignoriert und missachtet

Patienten klagen über Schwindel und z. B. über einen Puls von 170 bei einem Spaziergang: als Ursache wird ärztlicherseits in der Uni-Klinik Marburg das "Post-Vac-Syndrom" vermutet. Als Therapie wird u. a. Vitamin D3 verabreicht (siehe Video, Link, hier, ca. ab 05:45 min.).

Ich vergleiche das mal mit folgendem Bild:

Zuerst führt man Krieg gegen ein Land.
Man zerbombt alles.
Danach muss man alles wieder aufbauen.

Den Krieg und die Zerstörung vergleiche ich mit der Impfung.

Der (Wieder-) Aufbau ist mit dem Vitamin D3 zu vergleichen!

Es ist Unsinn, Schwachsinn, perfides Handeln, aber natürlich auch Unwissen bzw. Leichtgläubigkeit, dass man sich mit mRNA spiken lässt. Ich rede bewusst nicht (!) von "impfen".

Die mRNA-Impfstoffe wirken komplett anders: sie wirken intrazellulär und nicht wie herkömmliche Impfstoffe, denn alle bisher auf den Pharmamarkt gebrachten Impfstoffe wirken extrazellulär, also außerhalb (!) der Zellen; und das ist auch wichtig, dass ein Impfstoff nicht in die menschliche Zelle selbst reingeht. Impfstoffe sollen zwar von (!) Zellen erkannt werden. Impfstoffe sollen und dürfen jedoch keineswegs in (!) die Zellen gelangen und die Zellen dahingehend verändern und sie dazu veranlassen, dass unsere Zellen selbst Virus-Spikes (Stacheln) nach außen zeigen und produzieren, denn was passiert dadurch?

Jene Zellen, die selbst nun Spike-Proteine produzieren und diese nach außen zeigen, veranlassen nicht nur   -   so war der Gedanke von BioNTech  -   dass bestimmte Antikörper gebildet werden, sondern jene gespikten Zellen werden nun wiederum vom eigenen Immunsystem als Fremdkörper erkannt, bekämpft, angegriffen und schließlich von körpereigenen Killerzellen getötet/umgebracht/vernichtet.

Dieser Vorgang triggert nun genau jene Entzündungsprozesse an, wovon eben auch das Herz bzw. alle (!) anderen Körpergewebeteile betroffen sein können.

Die symptommäßigen Folgen sind hinlänglich bekannt:

Massive Entzündungsprozesse am kardiovaskulären System wie z. B. Myokarditis (Herzmuskelentzündung) und Perikarditis (Herzbeutelentzündung) sowie andere Autoimmunreaktionen und Autoimmunerkrankungen, die vermehrt wohl noch auftreten werden mit fortlaufender "Spikung".

Auch wenn bislang nur für ca. 0,02 % der 183 Millionen in Deutschland verabreichten Impfungen das Post-Vac-Syndrom bekannt bzw. konzediert ist (bereits 0,02 % sind bereits genug Anlass für eine Skandalmeldung), dürfte es m. E. eine viel größere Dunkelziffer geben.

Falsch bis hin zu grob fahrlässig war es jedoch in jedem Fall zu behaupten, mRNA-Impfstoffe seien nebenwirkungsfrei, wie es z. B. der derzeitige Bundesgesundheitsminister Prof. Dr. Karl Lauterbach am 14. August 2021 in Twitter (Link, hier) formuliert und fälschlicherweise behauptet hat.

Allein die Tatsache, dass es sich bei jenen mRNA-Stoffen noch immer um nur bedingt zugelassene Impfstoffe handelt, deutet darauf hin, dass hierbei etwas nicht komplett abgeschlossen und nicht abschließend untersucht ist.

Nun aber sind jene Fälle von Entzündungsprozessen auf dem Tisch und damit bekannt und damit nachweislich sogar durch das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) in Form von Rote-Handbriefe zugegeben worden.

Das ist nun in meinen Augen ein Skandal und ein niederschmetterndes Resultat hinsichtlich der Qualität jener mRNA-Stoffe.

BioNTech wird in Zukunft deswegen in Deutschland sicherlich zurecht weniger Umsatz mit diesem problematischen bis hin zu gefährlichen Impfstoff einfahren.

Zuerst bis in den Himmel gelobt und bis zum geht nicht mehr im Radio und nahezu überall angepriesen, fliegt nun mehr und mehr die ganze Chose um jene mRNA-Stoffe als gefährlicher Flop auf.

Deswegen kamen zurecht die Warnungen von Wissenschaftlern aller (!) Couleur, die man jedoch nicht hören wollte, sondern die man als Verschwörungstheorie abgetan hat.

Nun bewahrheiten sich jene kritischen Stimmen von:

Prof. Dr. Sucharit Bhakdi
Dr. med. Gerd Reuther
Dr. med. Claus Köhnlein
Prof. Dr. Arne Burkhardt
Prof. Dr. Dr. Martin Haditsch
Prof. Dr. Andreas Sönnichsen
Prof. Dr. Stefan Hockertz
Dr. med. Wolfgang Wodarg

und wie sie alle heißen.

Dass nun darüber hinaus auch noch bekannt ist, dass die so hochgepriesenen mRNA-Impfstoffe von ihrer Qualität, was die Wirksamkeit betrifft, bei weitem nicht so hoch im Rang sind, wie behauptet wurde, dürfte nun schlussendlich ein weiteres Argument sein, jene Gabe von mRNA-Stoffen erneut zu überdenken (neben dem Argument des Antriggerns von gefährlichen Impfnebenwirkungen) und keinesfalls mehr Werbung seitens der Politik sogar im Radio zu machen. Das war nun wirklich der "Witz" des Jahres 2021!

Man hat schlichtweg die Warnungen vor den mRNA-Stoffen ignoriert und missachtet und dementgegen sogar noch fleißig Werbung für jene mRNA-Stoffe gemacht wie für ein Stück Butter.

Rainer Langlitz



Es gibt noch keine Rezension.
0
0
0
0
0

Zurück zum Seiteninhalt