Korruption und Krieg, Manipulation und die Machenschaften in der Welt im Mikro- und Makrokosmos oder die Fragen: Ist Rechtsanwalt Dr. Reiner Fuellmich ein Betrüger? Was bedeutet die Suche nach der Wahrheit und was bedeutet der Kategorische Imperativ konkret für uns Menschen jetzt und in Zukunft?

Direkt zum Seiteninhalt

Korruption und Krieg, Manipulation und die Machenschaften in der Welt im Mikro- und Makrokosmos oder die Fragen: Ist Rechtsanwalt Dr. Reiner Fuellmich ein Betrüger? Was bedeutet die Suche nach der Wahrheit und was bedeutet der Kategorische Imperativ konkret für uns Menschen jetzt und in Zukunft?

Rainer Langlitz
Veröffentlicht von Rainer Langlitz in Essays · 16 Oktober 2022
Korruption und Krieg, Manipulation und die Machenschaften in der Welt im Mikro- und Makrokosmos oder die Fragen: Ist Rechtsanwalt Dr. Reiner Fuellmich ein Betrüger? Was bedeutet die Suche nach der Wahrheit und was bedeutet der Kategorische Imperativ konkret für uns Menschen jetzt und in Zukunft?

Wer von Ihnen / von Euch hat schon einmal von jenem sogenannten Corona-Ausschuss und von jenem Rechtsanwalt Dr. Reiner Fuellmich gehört? Die dazugehörige URL lautet:


Im Moment ist es 0:50 Uhr Mitternacht – Sonntag, der 16. Oktober 2022. Ich sitze an meinem Schreibtisch und bin sprachlos. Ich habe mir gerade die beiden folgenden Videos komplett angeschaut:

Wer steht hinter dem Namen Rechtsanwalt Dr. REINER FUELLMICH

 
125. Corona-Ausschuss  - ALLE gegen Fuellmich - V. Fischer, Hoffmann, A. Fischer, Wodarg, Cibis
 

 
Ja, ich glaube, ich bin nach diesen beiden Videos wirklich sprachlos bis hin zu schockiert.
 
 

Warum und inwiefern…? Es könnte sein, dass ich gerade im Moment dabei bin, den Glauben an das Gute bzw. an das Gute im Menschen zu verlieren.

Um zu verstehen, warum ich sprachlos bzw. schockiert bin, wäre es sinnvoll, dass Sie sich auch diese beiden Videos in Auszügen anschauen.

 
 
Nach Darstellung von Dr. Reiner Fuellmich in jenem oben ersten zitierten Video geht es um Folgendes:

  • Die PCR-Tests seien manipuliert. Die Corona-Zahlen seien gefaked und manipuliert („künstlich erzeugt“). Der PCR-Test könne nach Dr. Fuellmich keine Infektion nachweisen.
  • Die Corona-Krise diene dazu, in der Bevölkerung Panik zu schüren, damit das Volk als ganzes manipuliert werden könne.
  • Ziel der ca. 140 weltweiten größten Konzerne sei es, einen gewissen Marktanteil zu erobern, und sie seien gewillt, die klein- und mittelständischen Unternehmen vom Markt zu verdrängen.
  • Dr. Fuellmich zeichnet dabei eine Lage von Deutschland und der Welt, die von Korruption geprägt sei. Politiker seien von den großen Konzernen beeinflusst und lediglich deren Handlanger.
       
 

Lange Zeit konnte ich diesem – und ich benutze diesen Begriff an dieser Stelle wirklich vorsichtig – Narrativ von Dr. Fuellmich und damit auch des Corona-Ausschusses folgen.
 
 

Ich kann zwar selbst denken, und ich recherchiere auch viele Dinge selbst im Internet.
 
 
Und so dachte ich lange Zeit: „Mensch, was für ein toller Mensch, dieser Dr. Reiner Fuellmich…!“
 
 

Nachdem ich mir allerdings das zweite Video (siehe oben) angeschaut hatte und die Version von Dr. Hoffmann, V. Fischer, A. Fischer, Dr. med. Wodarg und R. Cibis auf mich wirken ließ, war ich schockiert:
 
 
Kann es wirklich sein, was ich da gerade über YouTube auf meinem Fernseher gehört und gesehen habe?
 
 
Worum ging es denn nun eigentlich im Corona-Ausschuss?
 
 
Und: Können wir wirklich etwas bewirken, wenn jene Konzerne weltweit so mächtig sind?
 
 
Andererseits muss ich weiterhin sagen, dass ich es gut finde, wenn Menschen für die Wahrheit einstehen und sich um Transparenz in der Politik bemühen.
 
 
Aber wenn das alles stimmt, was angeblich Herr RA Dr. Reiner Fuellmich getan hat (siehe dazu auch die Stichworte "Sammelklage" und "Sammelklage und Fuellmich" bei Google wie z. B. bei BZ mit der Headline "Corona-Sammelklage und Die Basis: „Eine dreiste Lügengeschichte“, Link zu BZ hier), und dass er sich weigert, die Finanzsituation des Corona-Ausschusses – so wie man ihn nennt – offenzulegen, dann stimmt hier genauso etwas nicht, denn genau dazu ist Herr RA Dr. Fuellmich ja anscheinend im Corona-Ausschuss angetreten, nämlich um mehr Transparenz in die Politik zu bringen und für mehr Aufklärung in der Bevölkerung zu sorgen.
 
 
Dr. Hoffmann hat es demnach wohl richtig dargestellt, auch wenn natürlich sein Verhalten auch (!) von persönlichen Interessen beeinflusst ist, nämlich, dass er Angst hat, zu viel Geld an das Finanzamt zahlen zu müssen, so wie er es ja darstellt.

 
 
Die Frage, die ich mir hier wirklich stelle, ist die folgende:

Gibt es realiter sozusagen zwei (!) Parteien, die sich sozusagen im Krieg befinden?
 
 
Auf der einen Seite also die („bösen“) Pharmakonzerne, die vorsätzlich (also mit Absicht) eine Pandemie („epidemische Notlage von nationaler Tragweite“) weltweit ausrufen lassen, um anschließend das Immunsystem der Menschen auf der anderen Seite mit einem quasi Gift („einer mRNA-Impfung“) um 30 % zu minimieren, wie es Dr. Reiner Fuellmich sieht?

 
 
Diese These könnte ich ja nun noch nachvollziehen, denn auch ich habe mich bewusst gegen jene mRNA-Impfung entschieden, nachdem ich mich sorgfältig darüber informiert habe.

 
 
Doch nun entpuppt sich genau jener Mensch (Dr. Fuellmich), der andere Menschen bzw. Konzerne und Politiker der Korruption bezichtigt, selbst scheinbar als korrupt, indem er Spendengelder, die dem Corona-Ausschuss zustehen, mit seiner eigenen Kanzlei vermixt hat und insofern veruntreut hat, denn Dr. Fuellmich weigert sich ja nach Aussagen von Dr. Hoffmann und von V. Fischer etc., die Finanzsituation des Corona-Ausschusses offenzulegen unter einem Verhalten von Androhung gegenüber den Antragstellern (Dr. Hoffmann, V. Fischer etc.).

 
 
Wie kann sich denn insofern Herr Dr. Fuellmich morgens noch im Spiegel anschauen?
 
 
Wie kann Herr Dr. Fuellmich gar noch öffentlich vor die Kamera treten?
 
 
Diese kleine Reality-Show, die Dr. med. Wolfgang Wodarg selbst so bezeichnet hat, offenbart nun die Tendenz, die vom Geld ausgeht, nämlich den Menschen zu korrumpieren und insofern zum Verbrechen zu verleiten.
 
 
Man muss nun an dieser Stelle noch genauer (!) hinschauen, was die Wahrheit ist und vor allem, was die Realität ist (nota bene: Wahrheit und Realität sind nicht das gleiche).
 
 
Fraglich ist jedoch weiter, ob die Main-Stream-Medien die Bevölkerung einer Nation wahrheitsgemäß aufklären.

 
 
Wir alle wollen in einem Staat (res publica) leben, der von Demokratie geprägt ist. Zur Demokratie gehören im Wesentlichen die Grundrechte, die sich der einfache Mensch erkämpfen musste:
 
 
Liberté, Égalité, Fraternité, wie es sich die damalige und wohl auch heutige Französische Republik auf ihre Fahnen geschrieben hat (seit 1789 mit der Französischen Revolution).

  • Meinungsfreiheit, Versammlungsfreiheit und freie Wahlen
       
  • Gleichheit vor dem Gesetz
  •  
  • Frieden und Zusammenhalt im Staat.
 

Was bleibt abschließend festzustellen und festzuhalten?

 
Der Mensch ist ein egoistisches Wesen. Dies kann positiv sein, kann aber auch pervertieren bis hin zur Korruption. Jeder Mensch muss genau hinschauen, was Realität und was Wahrheit ist.
 
 
Jeder Mensch muss sich fragen, wieviel an zivilem Ungehorsam er für die gute und öffentliche Sache (res publica) zu investieren bereit ist.

 
Mich würde einmal sehr stark interessieren, wie Herr Dr. Fuellmich die derzeitige Situation mit dem Krieg im Osten Europas einschätzt: Geht es hier auch um reine Panikmache? Gibt es auch hierbei um verdeckte Machenschaften der weltweiten Konzerne?

 
Jedenfalls muss ich konzedieren, dass mein Blick auf die Realität nun noch einmal geschärft worden ist:
 
 
Einmal mehr habe ich einen Menschen des öffentlichen Lebens (Dr. Reiner Fuellmich) wahrnehmen können, der sich quasi entpuppt hat zum Schlechten hin und der sich scheinbar mit der Korruption angefreundet hat.

 
Nichtsdestotrotz sagt mir mein Verstand immer noch, dass irgendetwas mit der sog. Virus-Hypothese nicht stimmig ist – vor allem nach meinem Recherchieren und Lesen in dem Buch von Dr. med. Claus Köhnlein mit dem Titel „Virus-Wahn“. Tatsächlich könnte ich mir vorstellen – und das haben die Autoren dieses Buches „Virus-Wahn“ ja recht gut aufgearbeitet - dass durch die Lehre und die Auffassung von Louis Pasteur und von Robert Koch eine fatale und folgenreiche historische Fehlentwicklung innerhalb der Naturwissenschaft resp. der Medizin eingeleitet wurde, was in jenem zitierten Buch („Virus-Wahn“) ja gut nachvollzogen werden kann: In Verbindung mit dem Wunsch nach Rendite und Profit wurde eine Allianz mit Pharmafirmen und mit der politischen Führung geschlossen, die in Folge unsere heutige Situation bedingen. Allerdings muss auch in Bezug auf dieses Buch der kritische Blick gewahrt bleiben: es muss kritisch hinterfragt werden, und zwar immer (!): Was ist Wahrheit und was ist Realität?

 
Realität ist das, was tatsächlich geschieht. Realität ist faktenbasiert.
 

Wahrheit bezieht sich zum einen auf „falsch“ und „richtig“ ist jedoch auch im philosophischen Sinne als etwas zu betrachten, das der Zukunft dieses Planeten förderlich ist. Wahrheit hat insofern in jedem Fall auch eine sozusagen göttliche Komponente in dem Sinne, dass die Wahrheit alleinig bei Gott zu finden ist und dass wir alle um die Wahrheit ringen müssen, um uns und diesen Planeten nicht dem Untergang dahin zu geben.

 
Wir können natürlich nach dem Motto leben:

 
„Nach mir die Sintflut…! – Mir egal, was nach meinem Tod passiert; ich lebe jetzt, und ich möchte meinen Genuss hedonistisch maximieren, sei es auch durch Korruption.“

 
Und man könnte auch sagen: Wer clever genug ist und wer das Zeug dazu hat, ein hedonistisch maximales Leben an Macht, Geld und Profit zu leben und dabei nicht mit dem geltenden Gesetz kollidiert, der kann sich glücklich schätzen. Aber wäre bzw. ist das ethisch ok?

 
Noch drastischer wird es dann, wenn sich ganze Gruppen solcher Menschen zusammenfinden und dieses Lebensmotto auf perfide und perverse Weise ideologisieren, leben und sogar verwirklichen.
 
 
Dennoch ist es so, dass – und das scheint der großartige Philosoph der Aufklärung im 18. Jahrhundert, Immanuel Kant, u. a. auch gemeint zu haben – es so etwas gibt wie eine göttliche Ordnung, ähnlich, wie es auch eine Ordnung in der Welt und im Universum zu geben scheint. Nach dieser göttlichen Ordnung, so Kant, wird es irgendwann auch ein göttliches Gericht geben, und dann wird eine Abrechnung stattfinden.
 
 
Ähnliche Gedanken pflegt das Gesetz vom sog. Karma: Karma bezeichnet ein spirituelles Konzept, nach dem jede Handlung – physisch wie geistig – unweigerlich eine Folge hat. Diese Folge muss nicht unbedingt im gegenwärtigen Leben wirksam werden, sondern sie kann sich möglicherweise erst in einem zukünftigen Leben manifestieren.

 
Die Frage ist an dieser Stelle also auch, inwieweit sich jede einzelne Person der Korruption, dem Hass und – sagen wir verallgemeinernd – negativen Handlungen hingibt. Natürlich wäre an dieser Stelle zu fragen, was denn eigentlich eine negative Handlung ist. Kant hat diese Frage, was denn eine negative Handlung ist und die sich dann sozusagen bedenklich auf das Karma auswirken könnte, mit dem sogenannten „Kategorischen Imperativ“ beantwortet:

„Handle so, dass die Maxime deiner Handlung zu einem allgemeinen Gesetz werden könnte.“
 
 
Insofern ist dieser Kategorische Imperativ von einer maximalen Ethik geprägt.
 
 
Wo sich nun das im obigen Fall beschriebene Verhalten von RA Dr. Reiner Fuellmich auf einer Skala von 0 – 10 (0 = extrem negatives Verhalten; 10 = extrem positives Verhalten), befindet, möchte und muss ich auch nicht beurteilen.

 
Jedenfalls hat es mich erschrocken, mit welchem doppelten Gesicht Dr. Fuellmich scheinbar unterwegs zu sein scheint.
 

In der Sache um jene Virus-Hypothese (resp. Corona-Viren) und damit um jene eigentliche Kernaufgabe des Corona-Ausschusses bin ich jedoch derzeitig stark weiterhin auf der Linie von Dr. med. Wolfgang Wodarg, Prof. Dr. Sucharit Bhakdi, Dr. med. Gerd Reuther und vielen anderen, die die Corona-Maßnahmen weiterhin zurecht kritisieren.
 

Es bleibt weiterhin festzuhalten, dass wir im Jahr 2022 in einer dubiosen bis hin zu einer gefährlichen Zeit der Weltgeschichte leben: nicht nur wegen Corona, sondern wieder mal auch wegen eines drohenden Welt-Untergang-Szenarios hinsichtlich der Gefahr, dass der Ost-West-Konflikt weiterhin eskaliert und sich beide Seiten nicht einigen können und sich nicht an den Verhandlungstisch begeben.
 
 
Aber genau das haben wir ja nun gesehen:
 
 
Im Mikrokosmos geschieht genau das gleiche wie im Makrokosmos:

Ein RA Dr. Fuellmich ist scheinbar korrupt, schießt nach allen Seiten und ist aggressiv und nicht verhandlungsbereit; und ein Putin in Moskau verhält sich mit seinem Regime ähnlich.
 
 
Könnten sich die Menschen im Einzelfall nicht anders verhalten?
 
     
  1. harmonischer
  2.  
  3. stressbefreiter und solider
  4.  
  5. sozial, gerecht und (bringen wir es verallgemeinernd auf den Punkt):
  6.  
  7. gemäß dem Kategorischen Imperativ nach Kant (zumindest ansatzweise)
 

Vielleicht bin ich an dieser Stelle zu idealistisch.
 

Vielleicht sehe ich auch den Splitter im Auge meines Gegenübers und erkenne den Balken in meinem eigenen Auge nicht.

 
Wir könnten dennoch - glaube ich - abschließend sagen:

Wenn die Welt und die Menschen, die in ihr wohnen und leben, eine Zukunft haben wollen, dann muss sich einges ändern. Aufzuzählen und zu erörtern bzw. zu erläutern, was sich alles ändern müsste, dazu würde es ganzer Enzyklopädien und Bibliotheken an Büchern bedürfen, und danach hätten wir vielleicht noch immer nicht eine pragmatische Lösung.


Der Mensch ist eben ein sonderbares Wesen.

 
Wir stellen fest, dass überall dort, wo sich Menschen gruppieren und bündeln, es zu Problemen kommt - ja selbst bereits innerhalb der kleinsten Gruppierung wie der Ehe...Begriffe wie Rosenkrieg lassen darauf schließen.
 
 
Ich persönlich plädiere daher stark für einen Individualismus in dem Bewusstsein, dass wir alle voneinander abhängig sind und dass wir alle den Menschen, der uns unmittelbar begegnet, ethisch richtig und sozial kompetent zu behandeln haben - auch, wenn es schwer fallen mag und auch, wenn wir immer wieder Niederlagen erleiden in der Anwendung des Kategorischen Imperativs.
 

Es bleibt die Frage offen, welche Reformen notwendig sind.
 

Es bleibt die Frage offen, welche Zukunft die oberen Zehntausend für uns alle vorgesehen haben.
 
 
Natürlich können wir uns diesem Willen der oberen Zehntausend in einer gewissen Weise entgegenstellen.
 

Es bleibt jedoch auch zu konstatieren, dass Revolutionen wie die von 1789 und 1989, die zu mehr Demokratie geführt haben, immer schwieriger werden, weil sich die Eliten vor allem in Politik und Wirtschaft immer mehr bündeln und immer mehr kooperieren, so dass der Handlungsspielraum für den Bürger immer enger werden wird.
 

Wir werden diese Situation(en) weiterhin zu analysieren haben – und auch das kann eine sinnvolle Lebensaufgabe und sogar ein Sinn für dieses Leben sein, nämlich ein Leben lang nach der Wahrheit zu suchen und sich darum zu bemühen, ethisch ein Leben gemäß dem Kategorischen Imperativ zu führen.


Das Sprichwort "Ehrlich währt am längsten..." besagt, dass ehrliche Menschen die längste Zeit bestehen. Es sagt auch aus, dass die Wahrheit immer an der höchsten Stelle steht. Ebenfalls sagt die Redewendung, dass man mit Wahrheit am weitesten im Leben kommt. Eine Lüge führt zu schnellem Erfolg, welcher nicht von Dauer ist.
 
 
Rainer Langlitz


Es gibt noch keine Rezension.
0
0
0
0
0

Zurück zum Seiteninhalt