Corona und 2020 – Eine Zukunftsvision des Romans 1984 wird Wirklichkeit? Das Mosaik der weltweiten Kontrollmechanismen – Gefahr oder Benefit für die bürgerliche Gesellschaft?

Direkt zum Seiteninhalt

Corona und 2020 – Eine Zukunftsvision des Romans 1984 wird Wirklichkeit? Das Mosaik der weltweiten Kontrollmechanismen – Gefahr oder Benefit für die bürgerliche Gesellschaft?

Rainer Langlitz
Veröffentlicht von Rainer Langlitz in Essays · 21 Juni 2022
Corona und 2020 – Eine Zukunftsvision des Romans 1984 wird Wirklichkeit? Das Mosaik der weltweiten Kontrollmechanismen – Gefahr oder Benefit für die bürgerliche Gesellschaft?
 
 

Kontrolle gab es seitens der Regierungen schon immer.

In der Tat ist Freiheit eine Errungenschaft der bürgerlichen Gesellschaften, in denen beispielsweise Demokratie herrscht.

Wieviel Kontrolle ist nötig? Wie stark und in welchem Ausmaß müssen die Bürgerinnen und Bürger eines Staates kontrolliert werden?

Wieviel Freiheit ist möglich? Absolute Freiheit? Was soll das sein? Ok. Aber relative Freiheit? Wieviel Freiheit(en) werden uns in Zukunft (noch) bleiben?

Nach der Tyrannis (von Alleinherrschern in der griechischen Antike gegen den Willen der Aristokraten implementiert), nach der Diktatur (z. B. der Alleinherrscher Julius Caesar), nach den Königen, Kaisern und Monarchen (Alleinherrscher) – z. B. Augustus im 1. Jahrhundert nach Christus – über das Mittelalter und den Absolutismus im 17. Jahrhundert, begann schließlich mit der Französischen Revolution 1789 der Aufstand des Bürgertums, die in eine erste Französische Republik mündete (1792 – 1804). Nach dem Französischen Kaiserreich unter Napoleon Bonaparte (1804 – 1815) folgte das Königreich der Franzosen (1815 – 1848). Im Anschluss daran die zweite Französische Republik (1848 – 1852), von 1852 – 1870 ein zweites Kaiserreich, von 1870 – 1940 die dritte Französische Republik, schließlich befindet sich Frankreich seit 1958 in der sog. fünften Republik.

 
Die Weimarer Republik (1918/19 – 1933) wechselte schließlich von 1933 – 1945 in einen Nationalsozialismus unter Adolf Hitler. Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs existierten bekanntlich zwei nebeneinander existierende Republiken: eine westlich-demokratische (von 1949 – 1990) und eine östlich-diktatorische Republik (von 1949 – 1990 nach dem Vorbild des russischen Kommunismus bzw. Sozialismus).

 
Das Vereinte Deutschland ist nun seit 1990 eines der führenden Länder innerhalb der Europäischen Union, die derzeit aus 27 europäischen Staaten besteht.

Wikipedia erklärt in seinem Artikel "Europäische Union", Aufruf vom 21.06.2022 (Zitat):
 
"Die Anfänge der EU gehen auf die 1950er-Jahre zurück, als zunächst sechs Staaten die Europäische Wirtschaftsgemeinschaft (EWG) gründeten. Eine gezielte wirtschaftliche Verflechtung sollte militärische Konflikte für die Zukunft verhindern und durch den größeren Markt das Wirtschaftswachstum beschleunigen und damit den Wohlstand der Bürger steigern. Im Lauf der folgenden Jahrzehnte traten in mehreren Erweiterungsrunden weitere Staaten den Gemeinschaften (EG) bei. Ab 1985 wurden mit dem Schengener Übereinkommen die Binnengrenzen zwischen den Mitgliedstaaten geöffnet. Nach dem Fall des Eisernen Vorhangs beziehungsweise der Auflösung des Ostblocks 1989 änderte sich die geopolitische Lage in Europa grundlegend, womit sich Möglichkeiten zur Integration und zu Erweiterungen im Osten ergaben."

Zitat Ende.

 
Meinem Eindruck nach beginnt 2020 eine neue Ära innerhalb der Staatensysteme dieser Welt: mit der Corona-Pandemie – geplant oder zufällig sei mal dahin gestellt – exekutieren fast alle Regierungen dieser Welt einen Freiheitseinschnitt innerhalb der bürgerlichen, meist freiheitlichen Gesellschaften:
 

  • Lockdown-Politik

  • Beschneidung von Grundrechten (Eingriffe in Versammlungs- und Meinungsfreiheit als Beispiele)

  • Isolation und Quarantäne nach einer Infektion
     

Manch einer mag hier schon wieder eine Verschwörungstheorie wittern, wenn ich behaupte, dass mit Beginn der Corona-Pandemie (2020) das „Zeitalter der Kontrolle“ einsetzt.

 
Aber es geht gar nicht um eine Verschwörungstheorie im klassischen Sinne, sondern es scheint so zu sein, dass der Mechanismus der Kontrolle ganz offiziell mehr und mehr eingeführt wird.

 
Was sind weitere Indizien für diese obige Behauptung, dass ein erneutes "Zeitalter der Kontrolle" eingesetzt hat?

 
  • Abschaffung des Bargelds

  • Internet (Google, Payback-Karten, GPS-Systeme, Facebook etc.)

  • Kameras an öffentlichen Plätzen (Bahnhöfe, Blitzer, Parkplätze)

  • Smart-Phone (Apps z. B.)

  • Telefon und Internet (Voice over IP)

  • Abhör-Mechanismen (siehe STASI, siehe Großer Lauschangriff)

  • Mikrochips im Menschen[1]

  • Satelliten im Weltall

                 
Bereits George Orwell hatte in seinem Roman „1984“ eine solche Regierungsform beschrieben, die von starken Kontrollmechanismen geprägt ist. Orwell beschreibt in seinem Roman einen totalitären Überwachungsstaat. Hauptperson der Handlung ist Winston Smith, ein einfaches Mitglied der diktatorisch herrschenden, fiktiven Staatspartei Sozialistische Partei Englands (orig. Ingsoc). Der allgegenwärtigen Überwachung zum Trotz will Smith seine Privatsphäre sichern und etwas über die real geschehene Vergangenheit erfahren, die von der Partei durch umfangreiche Geschichtsfälschung verheimlicht wird. Dadurch gerät er mit dem System in Konflikt, das ihn gefangen nimmt, foltert und einer Gehirnwäsche unterzieht.

 
Möglicherweise sind wir noch entfernt von einem solchen totalitären Überwachungsstaat.

 
Aber stellen wir uns einmal vor, das Bargeld würde tatsächlich nach und nach abgeschafft werden. Was würde passieren?
 

Das Handelsblatt schrieb am 27. August 2021 in einer Kolumne (Zitat)[2]:
 

„Die Abschaffung des Bargeldes würde aus jedem den sprichwörtlichen „gläsernen Menschen“ machen. Alle Gewohnheiten, Vorlieben, Neigungen und Wünsche, zu deren Befriedigung jemand Geld ausgibt, wären nicht nur den abwickelnden Finanzinstituten, sondern letztlich allen Anbietern von Gütern und Dienstleistungen über Big-Data-Applikationen sowie Behörden und Geheimdiensten bekannt. Assoziationen mit dem im heutigen China getesteten Sozialpunktesystem liegen nahe.“
 

Zitat Ende.
 

 
Dirk Müller zitiert einen Ausspruch von Fjodor Michailowitsch Dostojewski (1821-1881) "Geld ist geprägte Freiheit" (aus der großen Prosaarbeit "Aufzeichnungen aus einem Totenhaus"). Müller zeichnet mit drastischen Worten die Realität einer bargeldlosen Gesellschaft: Es besteht die Gefahr einer totalitären Diktatur (Müller).[3]
 
„Wer für die Abschaffung des Bargelds ist, hat nicht mehr alle Latten am Zaun.“ (Dirk Müller).
 
 
Wohin führt uns der Weg?
 

Noch ist unsere Gesellschaft eine freiheitliche – natürlich mit Einschränkungen. Absolute Freiheit gibt es nicht; was soll das auch sein!?

 
Angesichts fortschreitender Globalisierung mahne ich dennoch zur Wachsamkeit!

 
Staaten, wie in Orwells Roman 1984 beschrieben, könnten durchaus in 30-40 Jahren Realität sein.
 

Davor möchte ich gerne warnen!
 

Es wäre ein Einschnitt und eine extreme Dezimierung unserer freiheitlichen Rechte innerhalb der öffentlichen Sache, der res publica.
 

Eine totalitäre Überwachung scheint jedoch tatsächlich angestrebt – und der Vorbote für diese totalitäre Überwachung ist möglicherweise die seit 2020 eingesetzte Corona-Pandemie.
 

Deswegen, Bürgerinnen und Bürger:
 

Haltet die Augen und Ohren offen!
 

Informiert Euch!
 

Und bitte, seid kritisch und hinterfragt die Dinge und Zusammenhänge!
 
 
Rainer Langlitz


Anmerkungen:





Es gibt noch keine Rezension.
0
0
0
0
0

Zurück zum Seiteninhalt