Chrom und seine orthomolekulare bzw. physiologische Bedeutung

Direkt zum Seiteninhalt

Chrom und seine orthomolekulare bzw. physiologische Bedeutung

Rainer Langlitz
Veröffentlicht von Rainer Langlitz in Gesundheit · 11 Dezember 2022
Chrom und seine orthomolekulare bzw. physiologische Bedeutung
 
Chrom gehört zu den Spurenelementen.

Wikipedia schreibt zur physiologischen Bedeutung von Chrom (Zitat):

"Die Rolle von Chrom(III) (Cr3+-Ionen) im  menschlichen Körper wird zurzeit kontrovers diskutiert. Es gibt Hinweise  darauf, dass Chrom(III) eine Bedeutung im Kohlenhydrat- und Fettstoffwechsel von Säugetieren haben könnte. Diesen Hinweisen wird zurzeit nachgegangen. Frühere Hinweise, dass das beliebte Nahrungsergänzungsmittel Chrom(III)-picolinat  einen günstigen Einfluss auf den Körperaufbau hat, konnten in späteren  Studien nicht bestätigt werden. In einer Studie mit Hamsterzellen konnte  gezeigt werden, dass Chrom(III)-picolinat mutagen ist und Krebs auslösen kann.
Die aktuell zur Verfügung stehenden Daten weisen darauf hin, dass  es extrem unwahrscheinlich ist, eine Chromunterversorgung zu erleiden.  Einen toxischen Effekt lösen auch höhere Dosen Chrom(III) nur schwer  aus, da das Löslichkeitsprodukt von Chrom(III)-hydroxid extrem niedrig ist (6,7 · 10−31).  Es wird deshalb im menschlichen Darm vermutlich nur sehr schwer  aufgenommen. In den USA wurde die empfohlene Aufnahmemenge Chrom(III)  bei 50–200 µg/Tag auf 35 µg/Tag bei erwachsenen Männern und auf  25 µg/Tag bei erwachsenen Frauen heruntergesetzt.

Im Jahr 2014 entfernte die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit  Chrom aus der Liste der essentiellen Mineralien. Die Behörde kam zu dem  Ergebnis, dass die Einnahme von Chrom keinen nutzbringenden Einfluss  auf die menschliche Gesundheit hat.[32][33]"

Chrom ist wichtig für die Regulierung des Blutzuckerspiegels (Chrom verhindert Diabetes Typ II).

Chrom erhöht die Fettverbrennung.

Chrom fördert die Kohlenhydratverwertung.

Chrom ist besonders enthalten in:
  • schwarzem Tee
  • Kakao
  • Honig
  • Nüssen
  • Vollkorngetreide
  • Käse
  • Fleisch
  • Pilzen

Bedarf an Chrom pro Tag:
150 - 250 µg

Mangelsymptome für Chrom:
  • Erhöhte Cholesterinwerte
  • Mattigkeit
  • Nervosität




Es gibt noch keine Rezension.
0
0
0
0
0

Zurück zum Seiteninhalt