Immunität und Impfung

Direkt zum Seiteninhalt

Immunität und Impfung

Rainer Langlitz
Veröffentlicht von Rainer Langlitz in Corona · 3 August 2021
Immunität und Impfung

Am 21.08.2020 fand in Budapest ein Ärztekongress statt.

Prof. Dr. Sucharit Bhakdi wurde eingeladen, seinen Standpunkt darzulegen, damit auch eine alternative Sichtweise diskutiert werden könnte.

YouTube hat angeblich das hier wieder hochgeladene Video sofort nach Erscheinen gelöscht…Zensur? Warum? Aus welchem Grund?

Egal!

Jener Vortrag von Prof. Dr. Sucharit Bhakdi ist hervorragend, großartig und überwältigend.

Sogar ich (!) habe die Botschaft dieses Vortrags von Dr. Sucharit Bhakdi verstanden.

Ich kann dieses Video mit dem Titel "Immunität und Impfung" nur jedem empfehlen!

Link zum Video: hier

Prof. Dr. Sucharit Bhakdi erläutert auf jenem Ärztekongress in Budapest bereits 2020 jenen Zusammenhang von Immunität und Impfung.

Die Immunabwehr beruht auf zwei Säulen:

1.) die Antikörper-Abwehr.

2.) die T-Lymphozyten-Abwehr (T-Lymphozyten sind Killerzellen, die die Zellen, die das Virusprotein produzieren, abtöten).

Ab Minute 6:00 erläutert Dr. Bhakdi den Hintergrund zu den Antikörpern.

Dr. Bhakdi betont, dass nicht die Antikörper das entscheidende bei der Immunabwehr sind, sondern die T-Lymphozyten!

Ich vertraue Dr. Bhakdi 1000 mal mehr als jenem Prof. Drosten etc.

Ab Minute 10:00 gibt Dr. Bhakdi zu bedenken, dass die Annahme, eine Immunabwehr allein durch Antikörper zu erreichen, eine nahezu naive Illusion ist!

Zitat aus folgendem Link des idw (Informationsdienst Wissenschaft), hier:

"Welche Rolle spielen die T-Zellen bei der SARS-CoV-2-Virusabwehr?

Bianca Hermle - Kommunikation und Medien

Universitätsklinikum Tübingen

Zitat:

"Basierend auf den Erkenntnissen dieser Studie entwickelt das Team der KKE Translationale Immunologie (Ärztlicher Direktor: Prof. Dr. Helmut Salih) gemeinsam mit der Immunologie (Direktor: Prof. Dr. Hans-Georg Rammensee) aktuell eine klinische Studie, die einen Impfstoff gegen SARS-CoV-2 untersuchen wird, welcher aus den hier identifizierten T-Zell-Epitopen besteht. Dass ein solcher Ansatz, der primär darauf abzielt, T-Zellantworten gegen SARS-CoV-2 zu induzieren, erfolgsversprechend sein könnte, wird durch erste „Langzeitdaten“ der AG Walz unterstützt. In einer bisher unveröffentlichten Follow-up Untersuchung der Probanden – nun sechs Monate nach der Infektion – ließen sich immer noch starke T-Zellantworten gegen SARS-CoV-2 nachweisen, während die Antikörperantworten insbesondere gegen das so genannte Spike-Protein, über das das Virus in eine Zelle eindringen kann, bereits deutlich abgefallen waren."

Zitat Ende.

Dr. Sucharit Bhakdi scheint diese Studie der Universität Tübigen zu zitieren.

Genau deswegen kann die derzeitige Impfung von Pfizer/BioNTech bzw. von AstraZeneca bzw. Moderna usw. gar nicht zielführend sein, denn diese Impfungen stimulieren die Antikörper-Produktion, die sehr schnell wieder abflacht und ständig aufgefrischt werden muss.

Viel entscheidender ist nach neuesten Erkenntnissen die T-Lymphozyten-Antwort unseres Immunsystems.

Ergo:

BioNTech/Pfizer und Konsorten sind - salopp formuliert - "für die Katz'" (d. h. mehr oder weniger nutzlos...), sofern keine ständige Auffrischung erfolgt.

Warum?

1.) Weil die Antikörper-Konzentration im Körper sehr schnell abflacht.

2.) Weil die T-Lymphozyten - Antwort des Immunsystems der weitaus effektivere Anteil unserers Immumsystems zu sein scheint.

Diese Annahme wird durch die Beobachtung unterstützt, dass trotz BioNTech/Pfizer-Impfung (etc.) Infektionen stattfinden.

Nochmals auf den Punkt gebracht:

Wer nur auf die Antikörper-Reaktion des Körpers und damit auf die Impfung vertraut und darauf baut und sich damit im Sicheren glaubt, der scheint naiv zu sein!

Und genau deswegen hat jüngst Dr. Markus Söder (Ministerpräsident von Bayern, CSU) zur Endlos-Impfung ermutigt und aufgerufen:

Die Antikörper-Produktion muss durch Impfung ständig "angeheizt", aufgefrischt werden.

Dr. Markus Söder sagt in jenem Video vor laufender Kamera, Link, hier:

"Wir werden ganz definitiv nicht nur 1x impfen müssen. Ich glaube, wir sind uns ja alle einig, dass der Prozess des Impfens länger gehen muss, mehrfach gehen muss, auch mehrere Jahre gehen muss, um tatsächlich einen Impferfolg zu haben. Also keiner darf jetzt glauben, 2 x gepiekst, und das war's schon. Das wird der Alltag der nächsten Jahre werden. Um zu verhindern, dass wir nicht in eine Endlosschleife kommen, hat uns der Staat diese 2 Pieks umsonst zur Verfügung gestellt. Bislang gelingt das aber nicht."

Heißt das in klares Deutsch übersetzt:

"Bislang haben wir noch keinen Erfolg mit der Impfkampagne. Die Impfversuche müssen deswegen auf nicht absehbare Zeit weiter ausgedehnt werden."

Willkommen bei der 110. Impfung gegen COVID-19!

Wer jedoch das Wissen hat, dass die T-Lymphozyten viel effektiver sind, der braucht erst gar keine Impfung gegen jenes Virus, das wir SARS-CoV-2 nennen.

Wie gesagt, hört Euch den Vortrag von Prof. Dr. Sucharit Bhakdi an...

Hier nochmals der Link zum Video: hier


Rainer Langlitz



Es gibt noch keine Rezension.
0
0
0
0
0

Zurück zum Seiteninhalt