Daten von (schweren) Impfnebenwirkungen und Impfschäden bzw. von Impfdurchbrüchen durch und bei mRNA-Impfungen

Direkt zum Seiteninhalt

Daten von (schweren) Impfnebenwirkungen und Impfschäden bzw. von Impfdurchbrüchen durch und bei mRNA-Impfungen

Rainer Langlitz
Veröffentlicht von Rainer Langlitz in Essays · 29 Mai 2022
Daten von (schweren) Impfnebenwirkungen und Impfschäden bzw. von Impfdurchbrüchen durch und bei mRNA-Impfungen

Was mir allein auf den ersten Blick bei einer bestimmten Personengruppe aus meinem Umfeld aufgefallen ist, sind folgende Probleme zumindest im zeitlichen Zusammenhang mit dem mRNA-Impfstoff von Moderna:

a) Thrombosen.
b) 2 Schlaganfälle.
c) überall rote Flecken auf der Haut.
d) Beinhumpeln/schwere Beine.

Der Sicherheitsbericht des Paul-Ehrlich-Instituts (PEI) ("Bericht über Verdachtsfälle" in Folge der injizierten mRNA-Impfstoffe) ist nicht zwingend repräsentativ, da vielen Krankheitsbildern, die entweder zeitlich oder sogar ursächlich mit der mRNA-Impfung in Verbindung zu bringen wären, entweder vom Patienten oder vom Arzt gar nicht nachgegangen wird

a) weil man keinen Verdacht schöpft.
b) weil das Wissen dazu fehlt.
c) weil man sich weigert.

Dies ist ja genau der Hintergrund der Studie von Prof. Dr. Harald Matthes von der Charité. Er will nachweisen, dass die Fälle schwerer Nebenwirkungen in Folge der mRNA-Impfung höher liegen als nur bei 0,2 %.

Immerhin hat das PEI rote Handbriefe wegen Myo- und Perikarditis erstellt und an alle Ärzte weitergeleitet (vgl. folgenden Link, hier): diese beiden gefährlichen (!) Erkrankungen (sc. Myo- bzw. Perikarditis) wurden als schwere Nebenwirkung infolge der mRNA-Impfung durch das PEI angezeigt.

Die Aufnahme von Schlaganfällen in diesen Sicherheitsbericht des PEI in Folge von Verengung von Kapillaren im Gehirn durch Blutpfropfen in Form von Thrombosebildung wird möglicherweise noch erfolgen müssen. Hierzu gab es ja bereits Meldungen zu Symptomen einer Sinusvenenthrombose.

Fazit:

Jeder soll selbst entscheiden dürfen, ob er/sie diesen neuartigen Impfstoff injiziert haben möchte oder nicht.

Für die Stigmatisierung von ungeimpften Menschen à la Frank Montgomery ("Tyrannei der Ungeimpften") oder für die Aussagen wie  "Pandemie der Ungeimpften" würde man gerne angesichts der hohen Zahl an Impfdurchbrüchen (Impfversagen in Form von Corona-Krankheitssymptomen trotz mRNA-Impfung) gerne eine Entschuldigung hören.

Aber da sitzen eben bestimmte Menschen zu hoch auf ihrem Ross.

Leider...

Rainer Langlitz


Es gibt noch keine Rezension.
0
0
0
0
0

Zurück zum Seiteninhalt